UCI Rennkalender für die Straßensaison 2014

SeaOtterClassics Seit Mitte September gibt es so etwas wie den vorläufigen UCI Rennkalender für die Saison 2014 (Link). Vorläufig? Ja, denn wie es im Frauenradsport in den letzten Jahren leider üblich war, gibt es im Laufe der Saison häufig Verschiebungen oder Rennabsagen in letzter Minute. Aber werfen wir mal einen Blick: Was hält die Saison 2014 bereit?

Die wichtigsten Etappenrennen:

Ladies Tour of Qatar vom 4.02. bis 07.02.2014

Das erste Etappenrennen der Saison bleibt eine feste Größe im Kalender. Schön ist, dass es wahrscheinlich wieder die ein oder andere Etappe geben wird, die im Netz nachverfolgen kann.

The Women’s Tour (of Britain – aber nur inoffiziell)  vom 7.05. bis 11.05.2014

Was im UCI Kalender ominös unter The Women’s Tour geführt wird, ist eigentlich die Women’s Tour of Britain – die eben nicht so genannt werden darf, weil British Cycling die Namensrechte an der ToB hält. Nun ja. Während man in Großbritannien also immer noch darauf wartet, das Team Sky sich dazu durchringt, auch ein Frauenteam aufzustellen, gibt es zumindest vom Rennveranstalter Sweet Spot (Organisatoren der Tour of Britain) gute Neuigkeiten: Vorhang auf für die ein neues aufregendes Etappenrennen durch die East Midlands and East Anglia.

Giro d’Italia vom 04.07. bis 13.07.2014

Das wichtigste Etappenrennen ist zweifelsohne der Giro Rosa. Nachdem es im letzten Jahr lange Zeit unsicher war, ob der Giro für Frauen tatsächlich stattfinden wird, scheint er 2014 zumindest fest eingeplant. Diesmal unter dem schönen Namen: „Giro d’Italia Internazionale Femminile“

Internationale Thüringen Rundfahrt der Frauen vom 21.07. bis  27.07.2014 

Die Thüringen Rundfahrt kommt gleich hinter dem Giro. Für manche Fahrerinnen ist es vielleicht sogar das wichtigere Rennen von beiden. Eigentlich war es immer ein Etappenrennen, das im Verbund mit der U23 Elite der Männer stattfand, aber 2014 muss das Männerrennen offenbar aus finanziellen Gründen 2014 abgesagt werden. Die Rundfahrt der Frauen bleibt aber erhalten. Oft ist es ja umgedreht, aber naja, schön ist es trotzdem nicht.

 

Der WeltcupOlympic_race

Neun Rennen stehen auf dem Programm des Weltcups 2014 – eins mehr als im Vorjahr

Ronde van Drenthe (15. März)
Trofeo Alfredo Binda (30. März)
Ronde van Vlaanderen (6. April)
Flèche Wallonne (23. April)
Tour of ChongMing Island in China (18. Mai)
Sparkassen Giro (3. August)
Open de Suède Vårgårda TTT und Straßenrennen (22. & 24t. August)
GP de Plouay (30. August)

Welches Rennen ist also dazugekommen? Der Sparkassen Giro in Bochum! Ein Rennen, das es eigentlich schon eine ganze Weile gibt, aber immer mal wieder aus dem UCI Kalender gestrichen wird (jedenfalls für die Frauen) – jetzt gibt es den World Cup Status für das Radfestival!

Top Aktuell: Beim World Cup gab es einige Veränderungen. So gibt es ein neues Punktesystem und neue Wertungstrikots ( z. Bsp. für Nachwuchsfahrerinnen) Die UCI erklärt das in einem netten Video: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OGdTnQq5zZI

Kein UCI Status für die Crit-Scene in den USA und Australien

Die USA und Australien haben eine ziemlich lebhafte und harte Serie von Kriterien für die es aber auch 2014 keinen UCI Status geben wird. Ob das gut oder schlecht ist, darüber scheiden sich die Geister. Aber vielleicht hätte man über die Einführung einer neuen Kategorie nachdenken können.

Und sonst:
2014 gibt es ein neues (altes) deutsches UCI Rennen: die Auensteiner- Radsporttage vom 31. Mai bis 1. Juni. Die Radsporttage waren 2011 auf dem Kalender für die nationalen Rennen, letztes Jahr tauchten sie gar nicht auf und 2014 sind sie zurück.
Natürlich gibt es auch Rennen, die nach dem bisherigen Stand rausgenommen wurden.
Die Tour de Languedoc Roussillon in Frankreich wird es 2014 nicht mehr geben. Das ist keine Überraschung, denn dieses Jahr war es einfach nur desaströs. Absage der gesamten Tour nur wenige Wochen vor dem Start, das wird das Vertrauen der Profi Teams garantiert nachhaltig erschüttert haben.
Der Giro della Toscana – eigentlich ein Rennen der höchsten Kategorie (also HC), aber die Veranstalter haben ihre Drohung wahr gemacht und das Rennen komplett annuliert. Wahrscheinlich aus Rache, weil die meisten Profi-Teams dieses Jahr die letzte Etappe boykottiert hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.