Saisonstart im April

Schäferberg   Die Saison startete für die Velonistas Berlin mit einem gleich mit einem Härtetest bei den internationalen Elite Frauenrennen in Ascheffel und Nortorf und den ersten Rennen vom MOL Cup. Reka war bei ihrer Ungarischen Meisterschaftsserie am Start und Sabine startete beim 3-Stunden-MTB Cup im Hermsdorfer Wald. Insgesamt sind wir mit unserem Saisonauftakt ziemlich zufrieden..
Ascheffel und Nortdorf: Härtetests im Norden

Yvonne, Conny und Dana waren am nördlichsten Zipfel Deutschlands, um sich bei dem stark besetzten Elite AscheffelFrauenrennen in Ascheffel und Nortorf dem internationalen Vergleich zu stellen. Beide Rennen gingen mit gemischten Gefühlen und Plätzen im vorderen Mittelfeld zu Ende. Beide Rennen waren von hektischer Fahrweise und Stürzen geprägt, aber so ist das wohl, wenn am Anfang der Saison alle ein bisschen aufgeregt sind und sich positionieren wollen.

Reka beim Auftaktrennen der Ungarischen Meisterschaften auf Platz 3!

Das erste RenneReka Ungarnn der Ungarischen Meisterschaftserie war ein Bergzeitfahren über einen 13km langen Anstieg und Reka setzte schon mal das erste Ausrufezeichen. Platz 3 – yeah!

 

 

Sieg in Klöden

Beim Elbauerennen in Klöden sind Maxie uKlödennd Reka bei den Jedermännern ein starkes Rennen gefahren. Die Frauenwertung entschied Maxie für sich souverän, Reka fuhr auf Platz 2.

 

1. und 2. Lauf des MOL Cups

Dieses Jahr wollen wir bei zwei Cuprennen erfolgreich sein. Dem MOL Cup und dem Lausitz Cup. Leider gibt es für uns natürlich wieder keine separaten Frauenrennen bei Altalandsbergbeiden Serien, obwohl das Frauenfeld immer recht gut besetzt ist. Aber wenigsten bemüht sich die Veranstalter und haben zumindest seit den letzten Jahren regelmäßig Frauenwertungen eingeführt. Im April standen für den MOL Cup auch schon die ersten Rennen an: Rund um den Schäferberg und das Zeitfahren in Altlandsberg

Den Velonistas Berlin gelang dabei im ersten Rennen mit fünf angetretenen Teamfahrerinnen ( Conny, Dana, Janine und Reka) ein schöner Streich: alle konnten sich unter den ersten sieben Frauen platzieren. Conny schaffte es am Schäferberg mit Platz 3.  sogar aufs Podium. Das Einzelzeitfahren war dann sogar noch erfolgreicher. Conny und Maxie standen auf dem Podium und Reka und Dana belegten die Plätze 5 und 6. Damit haben wir uns im Cup souverän unter den ersten 10 platziert und hoffen, dass wir im Verlauf der Saison den ein oder anderen Sieg erreichen und am Ende vielleicht sogar in der Gesamtwertung auf dem Podium stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.