Ganz schnell: Einzelzeitfahren in Altlandsberg

In Altlandsberg geht es beim Zeitfahren einmal kurz hoch und dann wieder kurz runter und schwupps sind die 4km absolviert. So oder so ähnlich stellt man sich ja das immer vor.Ann

Aber am Ende sind 4km dann doch ganz schön lang, wenn man sie auf Zeit fahren muss. Die Lunge schmerzt, die Beine geben Alarm und im Kopf tobt der Kampf gegen den Körper. Aber die Überwindung der körperlichen Schmerzenklage gehört ja zu den difizilen Aufgaben der Disziplin Zeitfahren, die wir ja alle so lieben.

Als wir am 26. April aus unserem Teamfahrzeug stiegen, kam allerdings noch etwas dazu: es wehte uns nämlich ein sehr frostiges Lüftchen um die Nase. Während wir die Austragungen der Vorjahre durchaus schon mal in unser Sommerkollektion absolvieren konnten, musste heute teilweise noch das Winterset herhalten.conny_Start

Also wurde kurz einmal ob der widrigen Verhältnisse geseufzt und dann das Aufwärmprogramm durchgezogen. Für das erste Zeitfahren der Saison waren Ann, Nadine und Conny gemeldet. Nadine_Ziel
Schön war heute, dass es mit Rückenwind auf die ersten 2km losging, das macht aber die zweite Hälfte nach der Wende umso bitterer – und hui, so ein kalter Gegenwind kann noch mal ganz schön extra weh tun. Mit den Ergebnissen können wir aber zufrieden sein. Conny stand auf dem Treppchen, Ann macht mit einer super Zeit auf sich aufmerksam und Nadine entdeckt die Disziplin gerade für sich und wird in Zukunft an den Details feilen.

PodiumPodium:
1. Sam Sandten Radkampf-RTC
2. Cornelia Brückner Velonistas Berlin
3. Maxie Rathmann BRC Semper

Ann 4. Platz
Nadine 7. Platz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.